Medien

  • Künstlerporträt: Krohnjuwelen
    33% Das Waldmagazin

  • Krohnjuwelen

    Die großformatigen farbigen Wald- und Baumgemälde von Gisela Krohn verwandeln Naturmomente in Kunst – und sind zugleich ein Appell, die Schönheit der Welt zu bewahren.

    Die Ausstellung »Wald. Wolf. Wildnis« wird bis zum 20. September 2020 im Museum Villa Rot in Burgrieden-Rot gezeigt, die nächste Station ist vom 4. Oktober bis 31. Januar 2021 die Neue Galerie im Haus Beda im Eifelort Bitburg, www.waldwolfwildnis.de

  • Vortrag bei ZONTA zu Wald Wolf Wildnis. ZONTA ist ein internationales, überparteiliches, überkonfessionelles und weltanschaulich neutrales Netzwerk, in dem sich berufstätige Frauen in leitender oder freiberuflicher Position zusammen-geschlossen haben.

    zonta-fuenfseenland.de/vortraege/

  • Der Bayerische Rundfunk hat mich in meinem Atelier in Tutzing besucht. Den kurzen Bericht über mein Projekt „Wald Wolf Wildnis“ aus der BR-Abendschau vom 30. April 2020 sehen Sie hier in der BR-Mediathek:

  • Bayrischer Rundfunk: Portrait der Künstlerin Gisela Krohn, 11.05.2019

  • Köln InSight, 22.04.2017
    Ausstellung "Hidden Places - Gisela Krohn" Galerie Biesenbach

  • Mittelbayerische, Artikel 06.07.2014

  • Kulturradio Berlin, 2014
    Interview zur Ausstellung ADR Hauptstadtstudio Berlin

  • Potsdam Life, II Sommer 13: Natur und Kunst

  • Stuttgarter Wochenblatt, 2012

  • Stuttgarter Zeitung, 30.05.2012
    Filderausgabe: "Visualisierte Erinnerung"
    "... Auf den ersten Blick wirken Sie wie Momentaufnahmen ..." (Annegret Jacobs)

  • Atelierbesuch der Zeitschrift Architonic, 2010
    Artikel von Prof. Dr. Susanne Junker

  • Die Welt, 26.05. 2006
    Kunstmarkt: "Es gibt kein endgültiges Bild"
    "... Flirrende Ansichten von Alleen, changierend zwischen Gegenstand und Abstraktion. ..." (Corinna Daniels)

  • Die Welt: Es gibt kein endgültiges Bild, 2006
    Interview in: die Welt

  • TIP, Ausgabe 06/2005
    Kunst: "Farbrausch - Gisela Krohn und Renate Wiedemann in der Galerie im Körnerpark"
    " ... Es ist sozusagen ein gesteigertes Sehen, das sich in diesen Bildern feiert. ..." (Katrin Bettina Müller)

  • "Flash Art - The World`s Leading Art Magazine"
    Vol. XXXV111 No. 241 - International,
    March- April 2005: Gisela Krohn - Galerie Wittenbrink
    " ... It seems more a matter of research, of how the imagination works and how it makes obvious that the details in a painting have to be abstract, because they are the stuff of which artificial reality is made. ..." (Heike Endter)

  • "BRIDGE" Issue 13, Dez./Jan. 2005, Munich:
    Gisela Krohn, Timber Land, Galerie Wittenbrink
    " ... In this context gender becomes important, especially if you see her pictures of horses and dogs. They are really nice, with pink trees or lilac clouds around and with high emotional potency in several directions, because we have to face self-confident female dreams of a pathetic landscape without ironic understatement. ... " (Heike Endter)

  • Die Welt, 2005
    "Timberland" Ausstellung München

  • Brigde Magazin, Chicago Review, 2005
    "Timberland" Ausstellung, München

  • Tip Magazin, 2005
    Berlin, Ausstellung Galerie im Körnerpark

  • Flash Art, 2005
    Magazine Mailand, Review „Timberland“ München

  • Bild Kunst Bonn, 2004

  • Die Welt,  24./25.12.2004
    Kunstmarkt - Gisela Krohn bei Wittenbrink München
    " ... In die Phalanx der Streiter(innen) für das Gefühlshafte und den notwenigen Widerpart zum kalten Rationalismus reiht sich, mit teils dramatischen, stets beeindruckenden Bildern, Gisela Krohn ein ... " (Gerhard Charles Rump)

  • Interview im Kulturmagazin, 2004
    "Stilbruch" RBB Fernsehen

Bücher


Haus Beda: Mythos Wald? 2014
Historische und zeitgenössische Interpretationen zum Thema Wald und Bäume
Hier beim Wunderhorn Verlag kaufen

 

Gisela Krohn: open secret, 2013
Jovis Verlag, Berlin
Hier beim Jovis Verlag kaufen